Die Fisher werden immer dreister und agieren jetzt schon im Namen des FBI

/, Fishing/Die Fisher werden immer dreister und agieren jetzt schon im Namen des FBI

Die Fisher werden immer dreister und agieren jetzt schon im Namen des FBI

ja heute bekam ich doch glatt eine mail vom FBI.

Ein Agent mark.guiliano@fbi.gov hat mir eine mail gesendet :

RE:FROM THE FEDRAL BURERAU OF INVESTIGATION (FBI)

Federal Bureau of Investigation

Field Intelligence Groups J. Edgar Hoover Building

935 Pennsylvania Avenue, NW Washington, D.C.

 

 

 

 

 

Attention: Beneficiary,

 

 

 

Move this email to your inbox before responding by clicking Not Spam, we sincerely apologize for sending you this sensitive information via e-mail instead of certified mail, post-mail, phone or face to face conversation. It’s due to the urgency and importance of the security information of our citizens. I am Agent Mark Giuliano from the Federal Bureau of Investigation (FBI) Field Intelligence Groups (FIGs). We intercepted two consignment boxes at JFK Airport, New York.

 

 

The boxes were scanned and they contained large sums of money ($4.1 million), also some backup documents that bear your name as the Beneficiary / Receiver. Investigation was carried out on the diplomat that accompanied the boxes into the United States and he stated that he was to deliver the funds at your residence as an overdue payment owed to you by foreign country.

 

 

After cross-checking all legal documents in the boxes, we found out that your consignment was lacking an important document and we can’t release the boxes to the diplomat until the document is found, we have no other option than to confiscate your consignment.

 

 

According to Internal Revenue Code (IRC) in Title 26 also contain reporting requirement on a Form 8300, Report of Cash Payment Over $10,000 Received in a Trade or Business, money laundering activity may violate 18 USC §1956, 18 USC 1957, 18 USC 1960, and provision of Title 31, and 26 USC 6050I of the United States Code (USC), this section will discuss only those money laundering and currency violation under the jurisdiction of IRS, your consignment lacks proof of ownership certificate from the joint team of IRS and IRC, you’re requested to reply back immediately for direction on how to procure the fund ownership certificate to avoid being charge for evading the law, which is punishable offense in the United States.

 

 

You are required to reply within 72hours or you will be prosecuted in a court of law for money laundering, you are instructed to desist from further contacts with any bank(s) or person(s) in any part of the world regarding your payment because your consignment has been confiscated by the Federal Bureau of Investigation here in the United States.

 

 

Yours In Service,

Agent Mark Giuliano

Regional Deputy Director

Field Intelligence Groups (FIGs)

 

 

In dem Schreiben heist es sinngemäß:

Man habe bei einem Diplomaten am JFK Flughafen zwei Kisten mit Geld beschlagnahmt  (insgesamt 4-1 millionen $) Die beigefügten Papiere würden mich als Empfänger ausweisen. Leider würde ein wichtiges Dokument fehlen, so dass man die Kisten beschlagnahmen musste. Ich hätte nun 72 Stunden Zeit mich mit dem Absender in Verbindung zu setzen um zu klären wie ich dieses Dokument bekommen kann, ansonsten würde ich von einem Gericht wegen Geldwäsche belangt werden. Weiterhin heist es dort, dass ich mit keiner Bank oder Person weltweit bezüglich dieser Sache Kontakt aufnehmen darf, weil die Sendung vom FBI beschlagnahmt wurde.

Klickt man auf Antworten hat Herr Guiliano plötzlich die mail Adresse mark.guiliano@emailasso.net und nicht mehr fbi.gov.

 

Das hat wohl jemand zuviel Krimis gesehen: Erstens ist es gar nicht so einfach Diplomatengepäck zu beschlagnahmen, zweitens kann ein FBI hier in Deutschland sich höchstens an die Behörden richten und mir schon gar nicht verbieten z.B. einen Anwalt oder die Staatsanwaltschaft (wegen Betrugsversuches) zu kontaktieren.

Das es sich um einen Betrugsversuch handelt kann man an mehreren Dingen erkennen :

  1. Der Absender fbi.giv stimmt nicht mit der Antwortadresse emailasso.net überein.
  2. Ich wüsste nicht, wehr mir für eine psychologische Beratung 4.1 Millionen Dollar zahlen möchte und soviel EInfluss hat, dieses Geld mit einem Diplomaten zu versenden.)( die mail ging an die Adresse meiner psych. Beratung)
  3. Es gibt weltweit kein Gesetz, das einer Person verbietet, sich bei einer Anschuldigung zwecks Beratung an einen Anwalt oder die Behörden zu wenden.
  4. Solche Anschuldigen werden in der Regel über Amtshilfe verfolgt, d.h. ich hätte keinen Brief vom FBI per email erhalten sondern Besuch von der deutschen Kripo.

Fazit besser nicht darauf reagieren, ansonsten kommen nämlich zunächst Kosten für das fehlende Dokument, dann die Gebühren für einen vermeindlichen Anwalt, dann noch Gebühren für weitere Dokumente und vielleicht noch eine „Geldstrafe“ und anschließend hat man 50.000 Euro an die Nigeria Connection für nichts gezahlt.

LG Chrissie

By |2018-02-19T19:08:10+00:00Juli 31st, 2016|Alle Info's, Fishing|Kommentare deaktiviert für Die Fisher werden immer dreister und agieren jetzt schon im Namen des FBI